Schuhe werden oft unterschätzt

Männer belächeln es ja oft, wenn Frauen so viele Schuhe besitzen. Ich muss gestehen, ich habe dies auch oft getan. Und das, obwohl auch ich eine Frau bin. Früher fand ich es immer albern, dass manche Frauen so viele Schuhe besitzen. Ich trug meist Jeans und T-Shirt und dazu entweder ein Paar blaue, braune oder schwarze Turnschuhe. Das passte auch immer. Doch plötzlich wurde alles anders:

Ich entdeckte meine Weiblichkeit. Probierte den ersten Rock an. Er gefiel mir! Also versuchte ich gleich einen Zweiten. Dieser war jedoch in einer komplett anderen Farbe. Und schon war es da, das Problem: Ich brauchte zu jedem von ihnen passende Schuhe! Schließlich sieht es nicht wirklich bezaubernd aus, einen romantischen Rock mit schönen Volants mit heruntergekommenen Turnschuhen zu kombinieren! Also probierte ich neue Schuhe an und kaufte letztlich zwei Paar.

Dann kam die Zeit mit den Haremshosen. Auch diese stehen mir, nur sehen Turnschuhe dazu auch nicht gut aus. Und wieder besorgte ich mir neue Schuhe. Mittlerweile habe ich großen Gefallen an Mode gefunden und ich habe gemerkt, dass man auch in Schuhe viel investieren muss, denn ein Outfit kann noch so schön und stimmig sein: Wenn die Schuhe nicht dazu passen, wird es richtig entwertet! Allmählich verstand ich also, was alle Frauen dazu bewegt, immer neue Schuhe zu kaufen: Sie brauchen sie, um ihre Lust an der Mode richtig ausleben zu können. So auch ich!

Aktuell besitze ich etwa 6 Paar Stiefel, mehrere Halbschuhe, Turnschuhe und Ballerinas sowie Sandalen. Und trotzdem habe ich für manche Kleidung noch nicht die richtigen Schuhe gefunden. Doch was an der Fußbekleidung ja von Vorteil ist (im Gegensatz zu Oberbekleidung): In der Regel ändert sich die Größe nicht. Das bedeutet, die Investitionen, die ich mache, sind ja noch für viele Jahre beständig. Und das beruhigt mich dann wieder, wenn ich wieder einmal viel Geld für Schuhe ausgegeben habe. Aber ich habe ja auch ein paar Jahre Schuh-Abstinenz aufzuholen!

Bild: Heulsuse / Pixelio